Formel 1: Pech und Pannen bei Ferrari

Newszeit

Bereits vor dem Rennen am Sonntag in Japan, wurde bei Ferrari hektisch geschraubt. „Es liegt wohl an der Zündkerze.“, sagte Ferrari Fahrer Sebastian Vettel. „Wir müssen sehen, was da los ist.“

Schon gegen Ende der Formationsrunde war keine Leistung da, berichtete Vettel: „Wir haben versucht, das irgendwie zu retten, es ging aber nicht“. Schließlich musste Vettel beim Rennen in Suzuka schon in der 4. Runde aufgeben. Wieder ein bitterer Tag.

Schon in den vergangenen drei Wochen brachte ihn eine andauernde Pech- und Pannenserie auf der Asientour um den Erfolg. Zuvor hatte er gute Chancen auf den ersten Titel mit der Scuderia. In Singapur war der 30-Jährige durch einen Startunfall ausgeschieden und  in Malaysia warfen ihn Antriebsprobleme im Qualifying ans Ende des Feldes zurück.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen