Formel 1: Keine Chancen mehr für Ferrari?

Newszeit

Auch am Sonntag im japanischen Suzuka konnte Sebastian Vettel mit seinem Ferrari keinen Erfolg heimfahren. In den italienischen Zeitungen herrscht große Aufregung, so schrieben:

Tuttosport: „Ferrari stürzt auch in Suzuka und verschenkt den WM-Titel. Hamilton ist einfach perfekt. Seine direkten Rivalen helfen ihm zum Sieg. Vier Siege und ein zweiter Platz bei fünf GP sagen sehr viel über sein Talent und die Effizienz seines Autos. Eine Zuverlässigkeit, die Ferrari in dieser Saison nicht garantieren konnte.“

La Stampa: „Eine Zündkerze löscht Ferraris Siegesträume aus. Maranello ist für diese Saison am Ende des Rennens angelangt. Das Auto verrät wieder einmal Vettel. Das Team muss jetzt hart an der Zuverlässigkeit des Autos arbeiten. Ferrari muss schnell diesen schwarzen Monat vergessen und nach den Ursachen der Pleite suchen. Bis September hat Ferrari noch auf Mercedes-Niveau gekämpft, dann ist das Team unter dem Druck von Fehlern und Zuverlässigkeitsmängeln zusammengebrochen.“

Bei La Repubblica möchte man sogar alle auf der Anklagebank sehen:
La Repubblica: „Ferrari wird von einer Zündkerze, die nur wenige Euro kostet, versenkt. Jetzt muss sich Maranello auch um Vettels zweiten Platz Sorgen machen. Wie konnte man mit einem derart schnellen Auto die Meisterschaft verlieren? Bei Maranello steht ein Prozess bevor. Auf der Anklagebank werden alle landen: Piloten, Techniker bis zu den Managern.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen